Gelbflossen-Thunfisch, yellowfin tuna, Thunnus albacares auf Popper im Regen

Panama, Pazifik, Isla Montuosa und Hannibal bank 13-19.05.2017

Beim offshore-Fischen bzw. auf dem Weg zu den Fanggründen in der Nähe des Isla Montuosa, kamen wir in einen heftigen Schauer. Während Jannik und ich unter Deck verharrten, trotzten Marco und der Kapitän (Thomas) dem Regen. Plötzlich wechselte das Boot die Richtung und die Motoren heulten auf, um kurz darauf heruntergeregelt und dann ausgestellt zu werden. Thomas und Marco rissen ihre Ruten aus den Haltern, warfen die Popper aus und hatten nahezu gleichzeitig einen Gelbflossenthun im Drill. Zufällig waren wir in eine feeding frenzy gefahren.

Gelbflossen-Thunfisch, yellowfin tuna, Thunnus albacares auf Popper im Regen

Schöner Aland beim Friedfischangeln im Elbstrom

Hamburg 29.04.2017

Noch vor Ende der Raubfischschonzeit trafen wir uns zu einer Ausfahrt auf die Elbe. Dieses Mal hatten wir es auf Friedfische abgesehen und Feederrute, Pose und Co. dabei. Im Verlauf der Tide erwischten wir einen Schwarm großer Alande (Leuciscus idus) und konnten einige von ihnen fangen.

Schöner Aland (Leuciscus idus) beim Friedfischangeln im Elbstrom

Hecht Dreifachbiss beim Angeln in Mecklenburg-Vorpommern

Bodden (Ostsee) bei Rügen 17-18.12.2016

Eine gemeinsame Angeltour führte uns abermals nach Mecklenburg-Vorpommern. Hier konnten wir in der Vorweihnachtszeit noch einige schöne Hechte fangen. Hochkapitale Fische waren nicht darunter, dafür hatten wir unter anderem ein dreifach "hook-up" gleichzeitig und konnten kurz darauf dieses Foto schießen.

Hecht Dreifachbiss beim Angeln in Mecklenburg-Vorpommern.

Zwei Meterhechte beim Raubfischangeln

Bodden (Ostsee) bei Rügen 17-18.12.2016

Das Angeln an den Bodden war nicht einfach, aber schließlich gelang es uns einige Hechte zu finden. Das Highlight des Angeltages war für mich ein Doppelbiss von zwei Meterhechten, sodass kurz darauf dieses (keinesfalls alltägliche) Foto entstehen konnte.

Zwei Meterhechte beim Raubfischangeln.

Kapitaler Zander aus der Elbe

Hamburg 13.12.2016

Den ersten beginnenden Eisüberzug auf der Wasseroberfläche musste das Boot zunächst im Hafen durchbrechen, bevor die Angelfahrt hinaus auf die Stromelbe beginnen konnte. In den Hafenanlagen konnten Thorsten und ich im Laufe des Tages einige Zander fangen, aber ein richtig großer Raubfisch war nicht dabei. Bei einsetzender Dämmerung gab es dann einen richtigen Schlag in meiner Rute und wenig später durfte ich diesen kapitalen Zander keschern. Ein Ausnahmefisch, für den die Strapazen der Winterangelei sofort vergessen waren.

Kapitaler Zander beim Angeln in der Elbe

Island-Flunder auf Gummifisch

Island 23.07-05.08.2016

Die Umrandung der Insel in unserem Urlaub führte meine Freundin und mich an viele schöne Küstenorte. Aufgrund der strengen Bestimmungen und hohen Preise für das Angeln im Süßwasser beschränkte ich mich auf die Salzwasserangelei. In Djupivogur konnte ich kleine Dorsche, Köhler und vor allem dicke Flundern fangen. Alles auf Gummifische und Zocker. Ein großer Spaß.

Island (Djupivogur) Flunder auf Gummifisch.

Dorsch von der Mole, Island, Husavik

Island 23.07-05.08.2016

Eine Walbeobachtungstour führte uns nach Husavik an der Nordküste Islands. Was neben der Wal- und Papgeitaucher-Beobachtung jedoch ebenso spektakulär ist, erfuhren wir, als wir im Hafen Angeln gingen. Auf Gummifisch ging es Schlag auf Schlag. Ich konnte zahlreiche Dorsche fangen, einige bis 70 cm.

Dorsch bei Angeln von der Mole, Island, Husavik.

Plattfisch (Kliesche) in den Westfjords

Island 23.07-05.08.2016

Landschaftlich spektakulär, wenn für uns auch ein wenig beengend durch die hohen Berge, waren die isländischen Westfjords. Für die Bootsangelei eine Quelle zahlreicher riesiger Meeresfische, war die Angelei vom Ufer deutlich schwerer. In Flateyri konnte ich im Hafenbecken auf 10 cm Gummifische nahezu mit jedem Wurf sehr große Klieschen fangen.

Island, Flateyri, Kliesche beim Angeln im Hafen.

Schöner Sommer-Rapfen aus der Elbe

Elbe 11.07.2016

Endlich mal wieder auf der Elbe, wenn auch nur für einige wenige Stunden. Die Zander waren nicht in Beißlaune, dafür konnten Jannik und ich einen jagenden Rapfenschwarm ausfindig machen, dem wir einige schöne Fische entlocken konnten.

Schöner Rapfen beim Angeln mit Wobbler in der Elbe.